Sonntag, 7. Juni 2015

Rezensionsexemplare II Wer bekommt eins und wer nicht ? [Diskussion]

Hallo meine Lieben,


Heute bin ich mal mit einem etwas ersteren Thema am Start.

--> "Wer bekommt Rezensionsexemplare von Verlagen und wer nicht?"


Dieses Thema haben wahrscheinlich viele von euch schon etliche Male durchgekaut.
Ich selbst habe es mit einigen anderen Bloggern vor kurzem erst auf Facebook diskutiert.
Viele von euch fragen sich bestimmt, welche Literaturblogger ein Rezensionsexemplar kriegen und welche nicht. Wonach wird das überhaupt entschieden?
Nicht jede Anfrage wird von den Verlagen positiv beantwortet. Also was macht man falsch?

Von einigen Verlagen bekomme ich fast immer ein Rezensionexemplar, und von anderen wiederum NIE. Manchmal stelle ich mir natürlich die Frage "Warum?" und "Woran könnte es liegen?".

Mir ist aufgefallen, dass jemand der zwei Follower besitzt oder generell wenige Follower hat immer wieder Exemplare von Verlagen bekommt. Vor allem, wenn es dann Romane sind, die man selber nicht kriegt. Man beginnt Fragen zu stellen und ist natürlich auch gekränkt und versucht Fehler an einem selbst zu suchen.
Mir schwirren dann meistens mehrere Fragen durch den Kopf wie:
1. Mögen sie mich nicht?
2. Ist mein Blog vielleicht s***?
3. Sind meine Rezensionen qualitativ nicht so gut?
Also was mache ich falsch?

Mir ist bewusst, dass es vergleichsweise zum Vorjahr viel mehr Literaturblogger gibt. Es werden in Zukunft auch immer mehr dazu stoßen. Es stimmt auch, dass die Verlage ein begrenztes Kontingent haben und nicht jedem ein Exemplar zuschicken können. Manchmal heißt es dann einfach "wer zuerst kommt, malt zuerst". Man muss seine Anfrage vielleicht viel früher absenden.
Das ist verständlich. Aber dann gibt es Fälle, in denen ich einen Roman fast einen Monat eher anfrage und es dann trotzdem nicht bekomme mit der Begründung "Es tut uns Leid, aber leider können wir nicht jede Anfrage positiv beantworten, da wir nur ein begrenztes Kontingent an Rezensionsexemplaren haben."
Und so gelangen wir wieder zu unserer Ausgangsfrage. 
"Wer bekommt ein Rezenionsexemplar und wer nicht?" 

Verlage, die mir nie Rezensionsexemplare zuschicken:
1. cbt/cbj
2. Darkiss
3. Carlsen
4. Loewe

Mit dieser Aufzählung möchte ich keine Verlage ins Negative ziehen oder kritisieren.

Wie ist eure Erfahrung? Gibt es Verlage,die euch immer abservieren und nie ein Rezensionsexemplar zuschicken? Oder läuft alles einwandfrei?

Eure,
Müni

Kommentare:

  1. Hallöchen :)
    Ehrlich gesagt geht es mir genauso. Von einem Verlag wurde ich bisher immer abgelehnt und warte zurzeit auf eine weitere Anfrage. Allerdings bin ich mir ziemlich sicher, dass es wieder nichts wird. Da geht mir dann die gleiche Frage durch den Kopf, wie dir ;)
    Ich denke nicht, dass sie es böse meinen. Trotzdem fühlt man sich dadurch irgendwie komisch. Einmal schrieb man mir auch, dass nur die stärksten Blogs unterstützt werden würden.
    Naja, so ist das wohl einfach :)
    Liebe Grüße!
    Nadine♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh mann :( Ja das lässt ein voll zweifeln. Na klar, verstehe ich das von einigen, man fühlt sich aber irgendwo irgendwie vernachlässigt. Danke für deinen Beitrag ;)

      Schönen Sonntag Nadine!!

      Löschen
    2. Dir auch noch einen schönen Sonntag, liebe Müni :)
      Und mach dir keinen Kopf, irgendwann werden sie auf dich zukommen!

      Löschen
  2. Hallo :)
    Ein toller und interessanter Post! Von cbt/cbj habe ich bisher auch immer Absagen bekommen. Beim Loewe Verlag hatte ich auch mal ein Buch angefragt, wurde aber ebenfalls abgelehnt. Bei Mira Taschenbuch (gehört ja zu Darkiss) hatte ich auch mal ein Buch angefragt, habe aber nie eine Antwort darauf bekommen. Bei Carlsen habe ich es bisher noch nicht versucht.
    Ich denke, vor allem die großen Verlage wie cbt/cbj, Loewe, Arena usw. schicken nur Bloggern Rezensionsexemplare, die wirklich mega viele Follower haben. Ich habe mal gehört, dass manche z.B. erst Bloggern ab 300 oder 400 Followern Bücher zuschicken. Allerdings wundert es mich dann teilweise, wenn ich bei einem Blog mit z.B. nur 70 Followern unter einer Rezension lese "Vielen Dank an den [einen der genannten Verlage einsetzen] Verlag für das Rezensionsexemplar."
    Ich weiß nicht mehr, welcher Verlag das war, aber einer hatte mir dann geantwortet, dass sie zurzeit keine weiteren Blogger in ihr System aufnehmen und nur den "alten" Bloggern Bücher zuschicken, weil es eben immer mehr Buchblogger werden.
    Gerade beim neuen Bloggerportal sind die Bücher sehr gefragt und vor allem die Bücher von cbt/cbj sind wohl megaschnell weg, so dass man die wohl 1 Monat vor Erscheinungsdatum anfragen muss, um überhaupt eine Chance darauf zu haben.
    Manchmal kann man eben nicht ganz nachvollziehen, nach welchen Kriterien ein Verlag entscheidet, wer ein Rezensionsexemplar bekommt. Aber letztendlich geht es beim bloggen ja auch nicht darum und es sollte auch nicht im Vordergrund stehen.

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jenny,
      danke für deinen Beitrag! Und ich stimme dir in allen Punkten zu. 300 bis 400 Follower finde ich mal mega übertrieben. Aber verstehen tue ich es auf der anderen Seite.
      Ja bei dem cbt/cbj Verlag habe ich ein Buch vor einem Monat angefragt und nicht bekommen, aber eine Freundin von mir hat das gleiche Buch angefragt (zwei wochen eher) und hat es trotzdem bekommen. Da fragt man sich echt was man falsch macht :(

      Löschen
    2. Auf der einen Seite kann ich es verstehen, wenn Verlage nur Bloggern mit sehr vielen Followern Rezensionsexemplare zuschicken. Sie wollen eben, dass so viele Leute wie möglich auf das Buch aufmerksam werden. Aber auf der anderen Seite finde ich es schade, dass etwas kleinere Blogs dann überhaupt keine Chance haben. Ich finde, es kommt auch nicht auf die Anzahl der Follower an, sondern auf die Qualität der Rezension und ob der Blogger sich mit seinen Lesern austauscht. Ich kenne Blogs, die zwar viele hunderte Follower haben, aber die Rezension nur aus einer Inhaltszusammenfassung und zwei Sätzen zur eigenen Meinung besteht. Das finde ich dann wiederum nicht fair, dass so jemand ein Rezensionsexemplar bekommt und nicht jemand, der vielleicht nicht so viele Follower vorweisen kann, aber sich dafür sehr viel Mühe bei seinen Rezensionen gibt.

      Löschen
    3. genau ! besser hätte ich es nicht sagen können Jenni ;)

      Löschen
    4. Hey, ihr Beiden.
      Mit den Followern stimmt das leider nur teilweise. Mein Blog hat beispielsweise über 2000 Follower, das bedeutet aber nicht, dass ich immer alle Bücher, die ich anfrage, auch zugesendet bekomme. Beispielsweise der cbt-Verlag hat ungefähr 95% meiner Anfragen abgelehnt. Beim Loewe-Verlag kann ich das nicht beurteilen und beim Carlsen-Verlag musst du halt im Verteiler sein. Der ist bloß leider so gut wie immer voll, da so gut wie nie jemand da raus geht. Ich habe vor fast zwei Jahren mal eins angefragt und damals war das noch nicht so ganz im Kommen mit den Rezensionsexemplaren, deshalb bin ich bis heute im Verteiler, aber ansonsten haben dann auch so große Blogs wie ich keine Chance.
      Aber Kopf hoch, die kleineren Verlage freuen sich auch, wenn du von denen ein Rezensionsexemplar erhalten möchtest. :)

      Liebe Grüße <3

      Löschen
    5. Ja das verstehe ich. Hab den Beitrag nochmal bearbeiten und Carlsen herausgestrichen, weil ich mittlerweile sogar von denen Bücher bekomme ;)
      Es kommt irgendwie wirklich nicht auf die Follower-Anzahl an :( Aber manchmal echt schade.

      Löschen
  3. Hallo,
    ja das sehe ich auch so. Aber auch bei cbt/cbj hatte ich, bis auf einmal (ebook), nur Pech. Auch Bücher, die ich lange vor Erscheinung angefragt habe, bekommt man nur sehr unwahrscheinlich. Ich frage die eigentlich auch einfach nur an, rechne aber immer mit ner Absage, was ja auch meistens so war.
    Erst dachte ich, dass es an der Leserzahl liegt, aber mich wundert es genauso wie Jenny, dass Blogs mit wenigen Lesern einige Exemplare bekommen, und selbst, mit vielleicht mehr Lesern, bekommt man nichts (aber das sind oft Ausnahmen). Da versteht man wirklich diesen Kampf um Leser, dass man einfach mal eine Chance hat, bei großen Verlagen mal ein Reziexemplar zu erhalten.
    Ehrlich gesagt, finde ich es sehr schade, dass vieles nur nach Leserzahlen geht. Meiner Meinung nach sollte eher auf die Qualität der Rezensionen geachtet werden. Was bringt mir denn eine nichtssagende Rezi auf einem Blog mir vielen Lesern? Lieber möchte ich eine gute Rezi, egal wieviele Leser verzeichnet sind.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja sehr gutes Argument Sabrina. Es gibt so viele Blogger, die echt schön schreiben und aussagekräftige Rezensionen auf ihre Blogs veröffentlichen. Manchmal hat man dann 400 Follower aber nur eine handvoll, die auch wirklich regelmäßig auf deinen Blog gehen. Dann bringt das ja nichts. Und die Zahl der Follower ist irgendwie ungültig.

      Liebe Grüße,
      Müni ;)

      Löschen
  4. Hallo Müni,
    ein interessanter Artikel :)

    Ich fordere zwar selten Rezensionsexemplare an, weil ich eher so der Leserundentyp bin und mich gerne mit anderen austausche, vielleicht hilft euch das aber trotzdem:
    Manche Verlage vergeben Reziexemplare nur an Blogger mit korrektem Impressum (Name, Adresse, Tel., E-Mail usw.). Es liegt nicht immer an den Followern, obwohl es da bestimmt Verlage gibt, die darauf schauen.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da magst du vielleicht sogar recht haben ;)
      Mir sind auch schon Blogger über den Weg gelaufen, die gerade neu ihren Blog erstellt haben und trotzdem schon Rezensionsexemplare bekommen :(
      Das finde ich dann irgendwie schade ;(

      Löschen
  5. Hallo.

    Schöner Beitrag und ich kann dich da wirklich verstehen.
    cbj/cbt habe ich bereits ein Buch bekommen, danach hatte ich "Flirt mit Nerd" angefragt, wurde leider abgelehnt. Ist ja auch kein Problem, aber wenn ich dann Blogger mit 10 Follower sehe, die genau das Buch als Rezi-Ex bekommen haben .... naja ok, ändern kann ich es auch nicht.

    Bei Loewe hast du nur eine Chance wenn du groß bist, die achten da sehr auf die Reichweite, also mit deinen 103 Follower bist du definitiv zu klein :)

    Dakiss und Carlsen habe ich bisher noch nicht angefragt.

    LG Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana!
      Ja wahrscheinlich bin ich echt zu klein mit 103 Follower, aber ich denke, dass diese Zahl eigentlich nicht so viel aussagt. Einige anderen haben sogar 500 Follower, aber nur wenige, die den Blog regelmäßig besuchen. Meiner Meinung nach sollte man eher auf die Qualität der Rezensionen achten :( Aber das machen immer so wenige.

      Liebe grüße,
      Müni

      Löschen
    2. Hallo Müni.

      Ich kann dich total verstehen, aber so ist das nun mal. Wobei ich mich bei den größeren Verlagen alla Loewe usw. nicht mehr aufrege. Bei cbj/cbt sieht es da manchmal anders aus, aber da versuche ich so gut es geht drüber zu stehen :)

      LG Diana

      Löschen
  6. Hallöchen!

    Erstmal vielen Dank, für dein Kommentar auf meinem Blog.

    Zu deinem heutigen Post kann und möchte ich einiges schreiben :) Zum einen kann ich nur sagen: Nimm Absagen nicht persönlich.

    Ich habe mich mit dem Thema "Kontingent" mal mit einer Presse-Mitarbeiterin eines Verlages unterhalten. Wenn zum Beispiel ein viel versprechendes Buch in den Startlöchern steht, sind vieles der REs schon verplant, an Blogger, mit denen in der Vergangenheit bereits kooperiert wurde und sich durch die Pressemail ein Buch sichern konnten und die noch nichts von ihrem Glück wissen. Und dann sind da noch die Blogger, die z.B. 3 Monate vor Erscheinung von Buch X anfragen und die, die eben einen Monat vor Erscheinung anfragen, bekommen oft eine negative Rückmeldung, obwohl noch Zeit wäre.

    Ein weiterer Gesichtspunkt ist - wie du auch schon geschrieben hast - es treten immer mehr Buchblogs in Erscheinung und entsprechend, mehr potentielle Rezensenten. Einige Verlage achten nicht so auf die Anzahl der Leser, sondern der Traffic ist wichtig. Nicht die, die sich bei dir eingetragen haben, sondern die, die wiederkommen und wie weit deine Reichweite eben ist. Wenn also Jemand 300 Leser, jedoch kaum Austausch auf dem Blog hat (was sich ein paar Verlage ebenso anschauen) oder du - trotz 300 Leser - 15 Seitenaufrufe hast, dann sind einige Verlage der Meinung, dass eine Kooperation vielleicht nur dir was bringen würde, nämlich ein Buch. Dem Verlag dann eher weniger, aufgrund der Reichweite. Gerade das, also die Reichweite, war ein Grund, weswegen ich zu meiner anfänglichen Blogzeit ein paar negative Rückmeldung erhielt.

    Im Laufe der Jahre (blogge seit fast 6 Jahren) hat sich viel verändert. Teilweise zum guten, teilweise zum weniger guten, wobei das mein persönliches Empfinden ist. Durch BloggDeinBuch oder das Buch Blogger Portal von Randomhouse, haben nun Neu-Blogger die gleiche Chance wie die alten Hasen, auf Rezensionsexemplare. Oder durch Leserunden auf LovelyBooks oder buechertreff.de

    Bei Carlsen ist es wirklich so, dass du nicht unzählige Leser haben musst, aber schon einiges an Reichweite vorweisen "solltest". Es gibt auch Verlage, die gar nicht mit Bloggern zusammenarbeit. So ist das eben. Für manche sind wir Blogger praktisch und für andere eher nervig, wobei ich natürlich niemanden etwas unterstellen mag. Doch das hört man ja oft. :)

    JEDENFALLS: Man bloggt ja nicht nur, um Rezensionsexemplare zu bekommen und nimm es bloß nicht persönlich oder denk, du machst etwas falsch. Du machst alles super! Egal, wie du was machst, du machst es so, wie du magst und das ist richtig und gut! Manchmal haben die Verlage diverse Richtlinien, in die dann unsere Blogs grad nicht reinpassen.

    Nun wünsche ich dir noch einen herrlichen Sonntag und lasse ganz liebe Grüße da :)
    Saskia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha danke Saskia!! Genial zusammengefasst und mit einem perfekten Fazit abgerundet. Ich denke du hast recht. Es kommt niemals auf die Zahl der Follower an ;)
      Bzw. es sollte niemals auf die Zahl der Follower ankommen ;)

      Dir auch einen schönen Sonntag ;)

      Und selbst wenn ich kein Exemplar bekomme, dann kaufe ich es mir halt ;)
      Ist ja nicht so dass die Welt untergeht.

      Löschen
    2. Genau! Die Welt geht keineswegs unter :)

      Was ich ander Sache halt schade finde: Viele finden, dass Rezensionsexemplare (kriegen/ How to) so ein Tabuthema ist. Nee, finde ich gar nicht. Das gehört dazu und sollt auch mal angesprochen werden. Ich bin zwar auch kein Fan davon, wenn man detailliert beschreibt, WIE man eines bekommt, denn es gibt einfach kein Grundrezept. Das musste jeder für sich selber rauskriegen. Und da bin ich der Meinung, dass das auch die neuen Blogger so machen könnten. ABER! Wenn es sich um eine Diskussion handelt, wie jeder das so erlebt hat, ist es wieder was anderes. Wie du es eben gemacht hast - eine Diskussionsrunde starten und nicht beschreiben, wie du das gemacht hast etc.

      So, das wollte ich noch loswerden :D

      Liebe Grüße
      Saskia

      Löschen
    3. Hahah danke Saskia! Ja ich weiß was du meinst. Ich finde auch, dass es jeder für sich selbst entdecken sollte. Jeder musste dadurch und jeder soll einmal dadurch ;))
      Ich wollte auch keineswegs schreiben, wie man an Exemplare herankommt. Ich finde es einfach schön zu hören, wie die Ansichten der anderen sind bzw. wie die Erfahrung der anderen sind ;))

      LIebe Grüße,
      Müni

      Löschen
  7. Hey Müni,
    sehr interessante Diskussion, die noch weiter verfolgen werde.
    Bei den großen Verlagen traue ich mich gar nicht so mit den Anfragen, weil ich denke, dass ich dafür noch zu "klein" bin. Bei einem von dir genannten habe ich es über das Portal auch schon öfters Probiert, einfach nach dem Prinzip. Fragen kann man ja mal. Habe aber nur absagen bekommen, bin da nun auch nicht böse, weil ich es verstehe. Wollte es aber einfach mal probieren :)
    Lg
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tanja,

      ja ich verstehe dich vollkommen!! Ich habe nur das Gefühl, dass es selbst für die nicht so kleinen Blogger, wie mich, keine Chance mehr besteht bzw. das die Chancen Exemplare zu kriegen immer geringer werden.
      Danke für deinen Beitrag ;)

      Löschen
  8. Hi Müni,

    ich sehe schon, die Diskussion um die heiß begehrten Reziexemplare ist wieder voll am Laufen *lach*
    Es ist wohl ein wirklich hart "umkämpfter" Markt, auf dem es immer enger zugehen wird, da es eben immer mehr Blogger gibt.
    Wobei ich auch denke, dass sich einige von den "alten Hasen" sicher wieder verabschieden, weil es Zeit/Lust/sonstwas nicht mehr zulassen. Aber vielleicht bin ich da nur zu naiv?
    Ich denke, in erster Linie sollte es natürlich nicht darum gehen, kostenfreie Exemplare "abzugreifen", aber natürlich freue auch ich mich, wenn ich ein Buch zugeschickt bekomme und nicht immer den Geldbeutel dafür öffnen muss.
    Allerdings rezensiere ich beispielsweise wirklich querbeet, also aktuelle Bücher, aber auch ältere, Hörbücher, Prints usw.
    Es ist schwierig, Absagen nicht persönlich zu nehmen, aber ich denke, das sollte man wirklich keinesfalls - dazu gibt es zu viele Blogger und zu wenig Rezi-Exemplare. Zudem denke ich mir, müssen ja auch die Verlage überlegen und gerade die kleinen kämpfen bestimmt ganz oft.
    Die Leserunden bei LB finde ich immer ganz klasse, eben weil da ein meist reger Austausch stattfindet.
    Überhaupt freue ich mich immer über den Austausch, egal ob bei LB oder auf den Blogs selbst - gerade wenn man im direkten Umfeld meist eher Lesemuffel um sich hat ;-).

    Ich denke, es ist keine Sache von richtig oder falsch, sondern liegt immer im Ermessen des Verlags und die haben sicher unterschiedliche Punkte, an denen die sich orientieren, vermute ich mal.

    Liebe Grüße,
    Agnes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Agnes,

      da liegst du goldrichtig. Es macht mir überhaupt nichts aus keine Reziexemplare zu bekommen. Ich verstehe es manchmal aber in einigen Fällen nicht, wenn jemand der seinen Blog neustartet Exemplare zugeschickt kriegt, und andere Blogger keine :(
      Das kränkt einen natürlich etwas. Aber du hast recht. Es gibt immer mehr Blogger auf dem Markt.

      Danke für deinen Beitrag.

      Liebe Grüße,
      MÜni

      Löschen
  9. Über die Sache mit den Reziex könnte man wohl ewig diskutieren... Verlage wie Loewe( Übrigens einer meiner Lieblinge ^^) haben Rezis von Buchbloggern nicht so nötig wie andere, glaube ich, deshalb haben sie vielleicht auch nur einen kleinen Kreis. Außerdem haben verschiedene Verlage verschiedene Ansätze. Die einen meinen, dass sich das Buch am Besten verkauft, wenn möglichst viele es besprechen und es nicht wichtig ist, wie viele Leser die Blogs haben, andere meinen, dass vielleicht lieber weniger, dafür aber "stärkere" Blogger ein Buch besprechen sollten..
    Ich würde mir gar nicht so einen Kopf machen, klar macht man sich Gedanken, wenn man sieht, dass xy das Buch bekommen hat, bei dem man selbst abgelehnt wurde. Aber ganz ehrlich, das Bloggen soll doch Spaß machen & wenn du zufrieden mit deinem Blog bist, dann kann das auch eine Absage nicht ändern! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hey Lena!! DU hast definitiv recht. Das Bloggen macht mir Spaß und soll mir auch Spaß machen.
      Ich frage ja nicht immer Reziex an. Nur manchmal. Es ist halt komisch zu sehen, dass Leute, die ihren Blog neustarten Exemplare kriegen und man selbst irgendwie nicht :(
      Jeder Verlag regelt das individuell ;)
      Danke für deinen Beitrag!

      Löschen
    2. Das stimmt, komisch ist das schon. Ich sage mir dann immer, dass ich das eh nicht in der Hand habe und es nur verschwendete Zeit ist, sich da einen Kopf zu machen <3

      Löschen
    3. Hey liebe Müni und liebe Lena,

      meinen Blog (Charlisabeths Nivis Pluma) gibt es auch erst seit Januar diesen Jahres.
      Dass die Rezensionsexemplare zuweilen auch an jüngere Blogs vergeben werden, kann (wie in meinem Fall) wohl auch daran liegen, dass der Verlag bzw. dessen zuständiger Presse-Mitarbeiter von dem Blogstil bzw. dem Konzept, das dahintersteckt, angetan ist.
      Schon aus meiner Zeit als Buchhändlerin kenne ich es aber, dass Rezensionsexemlare (oder damals Leseexemplare) abgelehnt werden. So habe ich irgendwann von den Fischer Verlagen gar keine Leseexemplare mehr bekommen (ohne Nennung eines Grundes, meine Mails wurden schlicht ignoriert); jetzt, als Bloggerin habe ich mich dann nochmal an Fischer gewandt - und siehe da: "Leider ist ihr Blog noch zu klein für UNSERE Rezensionsexemplare". Nun, das wird er bei solch einer Unterstützung auch sicher bleiben.
      Aber man sollte sich darüber keine allzu großen Gedanken machen, finde ich.
      Wenn du gerne mal Rezensionsexemplare mit mir tauschen möchtest, bin ich zum Beispeil sofort dabei ;)

      Liebe Grüße,
      Charlisabeth

      Löschen
  10. Huhu
    wirklich interessanter Post.
    Ich bin ja noch nicht lange als Buchbloggerin tätig und so viele Follower habe ich auch noch nicht (ca 40), aber ich bin schon im Bloggerportal aktiv und obwohl ich da auch noch nicht so viel angefragt habe (Prüfungen klauen so viel Zeit, ich komme eh kaum zum Lesen), sind mir bisher alle Bücher, die ich aus dem Goldmann Verlag angefragt habe, zugeschickt worden und von Heyne regnete es Absagen.
    Ich verstehe manchmal auch nicht, woher das kommt, aber so langsam wird mir so einiges klar. Reziexemplare gehören nunmal zum Verlagsmarketing und denen kommt es viel darauf an, dass die Titel, die viel Aufmerksamkeit bekommen sollen, an die 'großen' Blogger mit vielen Followern gehen und die bei den anderen schon flexibler sind.
    Als Buchhandels/Verlagsstudenten lernt man auch, wie Verlage arbeiten und das kann manchmal sehr hilfreich sein ^^

    Liebe Grüße
    Anni-chan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja da hast du wahrscheinlich recht. Aber das Bloggerportal sendet auch leider Bloggern Bücher, die erst seit kurzem aktiv sind oder gerade mal 10 Follower haben. Das verstehe ich dann irgendwie nicht. :( Es ist schade, aber ich rege mich darüber nicht mehr auf und frag da auch keine Bücher mehr an ;))

      Löschen
  11. Huhu :)
    Ich kenne das auch, dass man bei einer Absage darüber nachdenkt, ob man irgendwas falsch gemacht hat mit den bisherigen Rezensionen oder ähnliches.
    Ich glaube es liegt aber auch viel daran, dass besonders Jugendbücher unter Bloggern nunmal sehr beliebt sind und gerade bei cbt/cbj daher viel mehr Blogger anfragen, als es vielleicht bei anderen Verlagen der Fall ist. Ich hatte immer das Gefühl, dass dort ein Teil der Rezensionsexemplare an sehr bekannte Blogger gegeben wird (was ich auch durchaus verstädnlichfinde) und ein Teil an neue unbekanntere Blogger, nur dass da eben immer mal wer anders dran ist und man so nicht so oft eine positive Rückmeldung bekommt. Das erste Buch, das ich dort angefragt hatte, habe ich auc bekommen, danach aber keines mehr, dafür andere kleinere Blogger. Das finde ich aber auch gut so, denn es wäre ja auch irgendwie unfair wenn ich alle bekommen würde, andere aber keins undumgekehrt. :)

    Liebe Grüße, Krissy
    www.tausendbuecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  12. Hallo :)
    Danke für deinen Post. Jetzt fühle ich mich etwas besser. Zwar ist mein Blog noch neu, aber vom cbj-Verlag habe ich bisher auch immer Absagen bekommen. Gut zu wissen, dass es nicht nur mir so geht und nicht an mir liegt, sondern auch größere Blogger immer Absagen erhalten.
    Natürlich ist man für jedes Buch, das man bekommt, dankbar, ich zumindest. Und natürlich sollte man sich nicht ärgern, wenn man keins bekommt. Schließlich ist niemand dazu verpflichtet, uns Bloggern ReziExemplare zuzusenden, aber manchmal ist man eben doch schon traurig. Kopf hoch. Gibt noch so viele Bücher zu entdecken :)

    Liebe Grüße
    Julia | Archive of Longings
    www.archive-of-longings.blogspot.de

    AntwortenLöschen