Samstag, 3. Januar 2015

Nova & Quinton - No Regrets II Jessica Sorensen [Rezension]

"Mir ist egal, wie beknackt schmalzig es klingt: Es sind nur noch sie und ich und unsere Geschichte da, die auf mich einströmt." (S.306)

Titel: Nova&Quinton - No Regrets 
Autorin: Jessica Sorensen
Format: Taschenbuch
Verlag: Heyne Verlag
Preis: 8,99 Euro
Genre: Junge Erwachsene, Liebesroman


Zusammenfassung:

Endlich wendet sich Novas Leben zum Guten: Sie spielt Drums in einer neuen Band und hat die Freunde gefunden, die sie sich immer gewünscht hat. Ihr tägliches Highlight sind ihre Telefonate mit Quinton. Sie wünschte, sie könnte bei ihm sein, ihn küssen und berühren. Als dunkle Wolken aufziehen, braucht sie Quinton mehr denn je, ist er stark genug, ihr beizustehen?

Meinung:

Beim letzten Mal, als ich die Rezension zu "Nova&Quinton - Second Chance" schrieb, wusste ich nicht genau, wie ich anfangen soll. Durch die Ereignisse und den Handlungsverlauf im zweiten Band war ich innerlich aufgewühlt und voller Emotionen. 
Von diesen Gefühlen ist leider nichts geblieben. Der dritte Band in dieser Reihe fing ganz anders an. Zunächst bekommt der Leser eine Beerdigung zu sehen. Später steigen wir in die normale Geschichte ein. Nova, Lea und Tristan wohnen zusammen. 
Ihr fragt euch wahrscheinlich: Warum um gotteswillen Tristan?
Na ja, ich weiß es auch nicht. Nova soll anscheinend die Mutterrolle für ihn übernehmen und auf ihn aufpassen. Ich für meinen Teil hielt das ein wenig lächerlich. Gerade jetzt sollte doch der Leser mehr von Quinton und Nova bekommen. 
Wo ist Quinton überhaupt ?
Ach ja, er lebt mit seinem Vater in Seattle besucht einen Therapeuten und hilft zischendurch bei gemeinnützigen Projekten mit. 
Okay, aber warum kriegen wir nichts von Nova und Quinton? Außer den etlichen Telefongesprächen von den beiden bekommen wir vorerst nichts. Nach über 330 Seiten treffen beide Protagonisten endlich aufeinender. 

Manchmal schien es mir doch so, als würde sich Jessica Sorensen immer und immer wiederholen. Ich hatte gehofft, dass ich im dritten Teil endlich auf stabile Charaktere treffe. Dass Quinton endlich nüchtern ist und nicht mehr an Lexie denken muss. Dass Nova mit Landon ganz abgeschlossen hat. 
Ich will hier nicht all zu negativ darüber schreiben, denn in vielen Punkten haben die Protagonisten ihre Ängste überwunden. Jedoch hatte ich manchmal das Gefühl, das die Handlung und die Geschichte an sich einfach viel zu langweilig war. Keine Ereignisse. Nichts. 
Nur ein paar läppische Telefonate zwischen Quinton und Nova. 
Und dann war da noch Tristan, der sich manchmal versucht hat an Nova ranzumachen. 

Ich muss schon sagen, dass es mir an einigen Textstellen schwer fiel weiter zu lesen, obwohl der Schreibstil wie immer gelungen war. 

Jessica Sorensen hat es leider dieses Mal nicht geschafft mich in ihren Bann zu ziehen. 
Es tut mir sehr leid, dass zu sagen.

Ihre ersten zwei Bände waren deutlich besser und sind auch weiter zuempfehlen. 

Meine Bewertung:

Kommentare:

  1. Hab mir letztens zwei Bücher dieser Autorin geholt. Hoffentlich sind sie besser als dieses hier. Hab noch nie war von ihr gelesen, aber ich gebe ihr eine Chance, da es ja viele positive Rezis zu ihren Büchern gibt.

    Thanks for your honest review!

    Andreea
    http://themoonlitbookshelf.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch andere Bücher von ihr gelesen und bis jetzt war der dritte Teil einfach der schlechteste von allen :(

      Löschen