Dienstag, 27. Mai 2014

Dreh dich nicht um II Jennifer L. Armentrout [Rezension]

"Ich lachte. "Wenn wir uns bis dahin nicht gegenseitig umgebracht haben" (S.208)

Titel: Dreh dich nicht um
Autorin: Jennifer L. Armentrout (Lieblingsautorin)
Format: Taschenbuch
Verlag: Heyne Verlag
Preis: 12,99 Euro
Genre: Thriller, Mystery
Zum Buch


Zusammenfassung:

Eine Geschichte, die unter die Haut geht


Samantha ist schön. Sie ist mit dem coolsten Jungen der ganzen Schule zusammen. Sie hat alles, wovon die anderen Mädchen träumen. Dann verschwindet sie für vier Tage zusammen mit ihrer besten Freundin Cassie. Als Samantha wieder auftaucht, ist nichts mehr, wie es einmal war: Sie hat ihr Gedächtnis verloren und kann sich an absolut nichts erinnern – weder an das, was in den vier Tagen passiert ist, noch an ihr Leben davor. Allmählich kommt sie zu einer schockierenden Erkenntnis: In ihrem alten Leben war sie 
offenbar ein echtes Miststück. Wen wundert es da, dass die Polizei immer wieder auftaucht und sie wegen Cassie verhört? Denn ihre Freundin ist und bleibt verschwunden. Eine furchtbare Frage steigt in Samantha auf: Fiel Cassie einem Verbrechen zum Opfer? Und trägt sie etwa die Schuld daran? Samantha bleibt nur wenig Zeit, ihr Gedächtnis zurückzugewinnen. Denn jemand hat es auf sie abgesehen. Jemand, der genau weiß, was passiert ist …

Meinung:

Normalerweise lese ich Frau Armentrout's Bücher immer auf Englisch. Ich entschied mich doch dieses Mal für die deutsche Version. Mit meiner Entscheidung bin ich sehr zufrieden.
"Dreh dich nicht um" war definitiv mal etwas anderes, für mich und für die Autorin selbst, denn normalerweise schreibt Frau Armentrout keine Thriller. Für sie sind Thriller überhaupt nicht üblich. Sie hat sich von der Fantasy und Science-Fiction Genre abgehoben und hat sich an einen Thriller gewagt. Ich muss schon sagen, dass diese Wahl gut getroffen ist.

Nach dem Sam wieder auftaucht, kann sie sich an nichts erinnern. Sie weiß nicht, wer sie vor zwei Tagen gewesen ist. Und weiß auch nicht, was mit ihr passiert ist. Cassie ist weg. Und alle glauben, dass Sam etwas damit zu tun hat. Scott, Sammy's Bruder versucht ihren Erinnerungen auf die Sprünge zu helfen. Auch Carson ist da, der ihr hilft. Immer wieder schwirrt eine Frage durch Sam's Kopf: Wer sagt mir die Wahrheit und wer nicht? Einige versuchen durch Sam's Gedächtnisverlust zu profitieren und reden ihr Sachen ein, die so nicht stimmen. Da ist zum Beispiel Del, ihr Freund, mit dem sie schon seit vier Jahren zusammen ist. Doch für ihn empfindet sie kein Funken mehr. Sie spürt nichts. Das Gegenteil zeigt sich bei Carson, ihren Freund aus Kindertagen. Sie fühlt sich zu ihm unausgesprochen angezogen.
Immer wieder kehren fetzenhafte Erinnerungen zurück. Sam wird in die Vergangenheit getrieben und sieht vor Augen, was sich wirklich an diesem Felshang abspielte. Bis sie sich an den Täter erinnert.
Dieser Thriller ist eine Achterbahnfahrt. Ich habe diesen Roman mit vielen gemischten Gefühlen gelesen. Meist war ich ziemlich nervös. Ich musste mich immer wieder in Sam's Lage hineinversetzen. Gedächtnisschwund ist nicht leicht. Vor allem nicht, wenn man in sein altes Leben urplötzlich nicht mehr hineinpasst und eine ganz andere Person geworden ist. Von Beginn an muss man mitgrübeln. Unzählige Fragen sind mir durch den Kopf geschossen. Wer ist der Täter? Was ist mit Cassie und Sam passiert? Wer lügt, wer sagt die Wahrheit?
Ich hatte so viele Theorien und keine von diesen erwies sich für wahr. Bis zur letzten Seite lag ich falsch und das machte den Thriller umso besser. Nicht zu wissen wer es ist. So bleibt die Spannung bis zur letzten Seite und steigt sogar weiter an.
Die Veränderungen, die Sam von Anfang bis Ende durchlebt, finde ich außergewöhnlich. Vor zwei Tagen war sie noch das unaustehliche, reiche und hübsche Mädchen an ihrer Schule, doch nach dem Vorfall ist gar nichts mehr wie es zuvor mal war. Sam findet zu ihren wahren und alten Freunden zurück.
Die Liebesgeschichte zwischen Carson und Sam hat die ganze Spannung manchmal etwas gelegt, was ich ganz gut fand. So musste man nicht immer wieder an den Mörder denken, sondern hatte eine kleine Abwechslung.
Wenn ihr genauso wie ich Frau Armentrout anbetet und liebt. Dann empfehle ich euch:
LEST DIESEN THRILLER !
Bewertung:

Kommentare:

  1. Deine Rezension klingt ziemlich spannend. Ich muss mir das Buch auch zulegen. Ich lese so gerne Jennifer's Bücher ;))

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Musst du auf jeden Fall! Ich auch ;)))

      Lg,
      Müni ;))

      Löschen
  2. Ich hatte diese Kritik gestern schon gelesen und wollte sie kommentieren, aber irgendwie wollte blogspot nicht - aber schön, dast du dann heute bei es nochmal empfohlen hast :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cool! Das freut mich! Na klar. Jennifer L. Armentrout ist total toll. Ihr Schreibstil, ihre Charaktere... meistens wirkt alles recht simpel, aber trotzdem schafft sie es immer wieder eine gelungene GEschichte zu konstruieren. ;))

      Lg,
      Müni

      Löschen
  3. Das Buch klingt ziemlich gut! Kommt direkt auf meine Wunschliste!

    Danke für die Rezension ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne!! Bitte schön! Viel Spaß damit und lass mich von deiner Meinung hören ;)))

      Lg,
      Müni ;)

      Löschen